nexus4_fastboot
Nexus 4 im Fastboot Modus

Die beiden Nexus Handys (Nexus 4 & Nexus 5), die in gerootetem Zustand bei uns Dienst tun, haben nach dem Update auf Android 4.4.3 (wie üblich) das Custom Recovery und den Root-Zugriff eingebüsst. Um das wieder in Ordnung zu bringen, muss man zunächst ein Custom Recovery flashen und anschließend von dort aus ein SU-Binary reinstallieren. Wie das mit Linux ganz gut klappt, habe ich jetzt mal hier aufgeschrieben, damit ich in Zukunft nicht wieder von vorne Überlegen muss, wie das doch gleich gegangen ist…

Zunächst muss man das Custom Recovery System wiederherstellen. Hier am Beispiel des Recoverys vom Team Win Recovery Project. Dort kann man ein zum Gerät passendes Recovery Image herunterladen und anschließend im Fastboot Modus aufs Handy flashen – z.B. so:
# fastboot flash recovery openrecovery-twrp-2.7.1.0-mako.img
sending 'recovery' (7928 KB)...
OKAY [ 0.255s]
writing 'recovery'...
OKAY [ 0.434s]
finished. total time: 0.689s

Der fastboot Befehl kann unter Ubuntu mit dem Paket android-tools-fastboot installiert werden.

Nun kann man aus dem Recovery heraus auch wieder zip-Pakete installieren, zum Beispiel das SuperSU Paket von chainfire.

  • Handy normal booten
  • Zip-File herunterladen
  • Ins Recovery starten
  • Zip Installieren
  • Im Play-Store SuperSu installieren

Fertig.

Anmerkungen

  • Bei den Nexus Geräten kommt man (nachdem man das Gerät ausgeschaltet hat) durch langes, gleichzeitiges Drücken der Volume-Down und Power Tasten in den Fastboot-Modus.
  • Wenn man das Gerät im Fastboot Modus über ein USB-Kabel mit dem Rechner verbindet, kann man mit
    fastboot devices schauen, ob der Zugriff klappt.
  • Vom Fastboot Modus aus  kann man mit den Lautstärketasten aus verschiedenen Optionen wählen und die Auswahl mit Power bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.