Das kranke iPad

Als vor etwa einer Woche das iPad des Hauses beim Anschluss an die Steckdose das übliche Ladeping verweigert und stattdessen in den Modus für extralangsames Laden wechselt, waren wir zunächst nur verwundert – als jedoch auch beim Anschluss an den USB-Port des Laptops keine Verbindungsaufnahme stattfindet, beginnt dann doch mal die Fehlersuche.

Verschiedene Computer werden zum Kontaktaufnahmeversuch herangezogen, ohne Erfolg, die Symptomatik bleibt unverändert:

  • Beim Anschluss an das Ladegerät zeigt das iPad neben dem Batteriesymbol lediglich den Text „Lädt nicht“ an (und lädt trotzdem, aber sehr, sehr langsam…)
  • Beim Anschluss an einen USB Port wird das Gerät nicht erkannt – weder von iTunes auf einer Windows-Kiste noch als Massenspeicher unter Linux

Eine erste Befragung von Suchmaschinen ergibt, dass das Problem in dieser Form nicht völlig unbekannt ist, jedoch eine Lösung ist nicht auszumachen.

Also zunächst mal den Hilfeassistenten von Apple abarbeiten, ohne Erfolg. iPAd-Einstellungen zurücksetzen – keine Änderung. iPAd auf Werkszustand zurücksetzen – Symptomatik unverändert, aber die Situation deutlich verschlechtert: Das iPad will nun zur Wiederinbetriebnahme zunächst mal mit iTunes sprechen, was sich aufgrund der Kontaktverweigerung zum USB-Port leider als temporär unmöglich darstellt.

Aus dem langsam ladenden iPad ist ein Briefbeschwerer geworden, der Handlungszwang nimmt zu.

Nachdem alle Komponenten mit Ausnahme des Kabels durchgetauscht sind, steht nun der Gang zum Elektohändler an, um das letzte Puzzleteilchen auch noch umzudrehen, aber auch der Herr vom orangeblauen „Fachmarkt“ kann nichts neues zur Problemlösung beitragen – auch mit nagelneuem Kabel und teurem iMac kommen iPad und iTunes nicht zusammen. Den Servicebereich des Elektrogrosshändlers verlassen wir (das iPad und ich)  wegen offenkundiger fachlicher Mängel (aka Ahnungslosigkeit) eilig wieder in Richtung Heimat.

Ein Anruf beim Apple-Support ergibt, dass man leider, leider nicht mehr kulant sein könne, die Garantiedauer sei nun ja bereits seit 52 Tagen überschritten, somit könne man mir nur die Reparatur zur Pauschale von 260EUR anbieten – ein wenig mehr als der halbe Neupreis vor einem Jahr.

An diesem Punkt schau ich angesichts einer gelinde gesagt etwas ärgerlich dreinblickenden Frau mal, obs nicht eine Anleitung gibt, wie man das Ding aufbekommt – gibts.

Ein erneuter Durchgang durch die Suchmaschinen der Welt ergibt ausserdem einen spannenden Treffer: In einer Antwort auf das Problem Ipad Dock connector no longer working mit identischem Fehlerbild verrät ein Mensch, der „Dinge für seinen Lebensunterhalt repariert“:

Also I would like to add, that 9/10 the solution is very simple. Remove the two dock screws and it generally works.

Das einfache Entfernen zweier Schrauben sollte das Problem lösen? O.K., los zum Baumarkt, ein 5er Torx muss her…

Die Schrauben lockern...

Die Schrauben des Schicksals

Wenig später, das geöffnete iPad liegt ohne Display vor mir,  am USB-Port mit dem PC verbunden – beim Lösen der ersten Schraube ertönt ein leises „Pling“, Massenspeicher gefunden, 260EUR gespart.

Zusammengefasst:

Ich würde ja mal sagen, das ist ein Produktionsfehler, aber gut…

10 Gedanken zu “Das kranke iPad

  1. Hallo Frank,

    vielen Dank für den Tip mit den zwei Schrauben. Bei mir hat es so auch funktioniert und ich habe mir 300€ gespart.

    Grüße

    J.

  2. Pingback: iPad wird nicht mehr aufgeladen… « Borns IT- und Windows-Blog

  3. Vielen Dank,
    wollte das Ipad schon austauschen 2 Reparaturversuche im Fachhandel gescheitert. 287 Euro gespart vielen Dank für den Tip

    Grüße JG

  4. Hi,
    seit 2 Jahren kämpfe ich mit dem Problem, wie du es beschreibst. Ich war schon bei Apple, die mir aufgrund abgelaufener Garantie nur gegen viel Bares helfen wollten. 🙁 Vor einigen Monaten habe ich mir dann in einer Hinterhofwerkstatt den Dock-Connector austauschen lassen, danach ging es eine Weile wieder, jetzt das gleiche Problem wieder da.
    Und nun finde ich Deine Lösung. Hab das eben gerade probiert, und es funktioniert. Einfach die Schrauben ein wenig gelöst und es geeht. …Ich werde wahnsinnig! Danke, danke, danke!!! Ich glaube mittlerweile, dass mir die Werkstatt damals den Connector gar nicht getauscht hat, sondern auch nur die Schrauben ein wenig gelöst haben. Naja, egal. Endlich geht mein altes Ipad wieder so, wie es soll.

    Ach ja , nette Seite, wir haben auch einen Flat und haben viel Spaß mit ihr. Schau doch mal bei uns rein. http://www.gerts-space.de oder angies-couch.de (unsere Tochter, sie trainiert die Hunde).
    VG Gert

  5. Auch von mir vielen Dank für den Tip und die Erklärung …
    Nach dem Lösen der 2 Schrauben funktioniert mein iPad wieder hervorragend !

  6. Super toller Tipp!! Danke für diese Website.
    Ich habe die Schrauben komplett rausgeschraubt und das IPad funktioniert. Oder ist es besser die Schrauben wieder reinzuschrauben und leicht zu lösen?
    Danke schön im voraus.
    Viola

  7. Pingback: Anonymous

  8. IHR SEID DIE BESTEN!!! Werkzeug fuer 5 Euro bei ebay bestellt, der Anleitung gefolgt und 250 Euro iPad Austausch gespart! Schrauben nur leicht geloest, nicht ganz entfernt. Laeuft einwandfrei

  9. Einfach nur genial. Ich hatte das gleiche Problem, langsames Laden, ipad wurde am Macbook nicht erkannt. Und diese beiden kleinen Schrauben waren die Ursache. Kaum zu glauben aber wahr. Vielen Dank für diesen guten Tipp. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *